Super Talent 2,5" IDE Flash Drive

SuperTalent SSD in 8GB: Artikelbild

eine der ersten SSD´s

Flashspeicher ist heutzutage nicht mehr wegzudenken. Er kommt mittlerweile in vielen Bereichen zum Einsatz. Sei es in Form von Speicherkarten für alle möglichen Geräte, als USB-Stick oder fest verbaut in MP3-Playern. Seit längerem verfolgt man nun auch die Idee, diese Art von Speicher in Festplatten zu verbauen, um Lese- und Schreibzugriffe auf die Magnetscheiben zu verringern. Dies senkt nicht nur den Stromverbrauch, sondern kann auch aktuell verwendete Daten wie eine Art Cache schneller zur Verfügung stellen.
Auf der diesjährigen CeBIT wurde dieser Gedanke weiter gesponnen und so haben einige Hersteller erste lauffähige Modelle von Festplatten vorgestellt, die komplett aus Flashspeicher bestehen. Wir haben nun die Möglichkeit, diese neue Technologie zu testen. Dabei wollen wir auf die Technik, die Geschwindigkeit und den Stromverbrauch eingehen.


Hersteller:

Wir möchten uns an dieser Stelle bei SuperTalent für die Bereitstellung der Hardware bedanken, im speziellen bei Gerald Tobolewski.
Vielen Dank!

**
Technik:**

Das SuperTalent Flashdrive ist zur Zeit in den Größen 4GB, 8GB und 16GB erhältlich. Wir haben zum Testen ein 8GB-Modell zur Verfügung gestellt bekommen. Angeschlossen wird sie, wie eine Notebook-Festplatte, per 2,5“-IDE-Anschluss, der im PIO4-Modus 16,6 MB/s und im UDMA-Modus 66,6 MB/s theoretisch erreichen könnte. Genaueres dazu folgt später im Test. Auch sind „echte“ Festplatten auf Grund der mechanischen Teile und Materialen schwerer. So wiegt die in unserem Notebook verbaute Hitachi 40GB 117g und ist somit 3mal schwerer als das FlashDrive, welches 37 Gramm wiegt. Doch nun aber mehr von den inneren Werten.

SuperTalent SSD in 8GB: Vergleich
SuperTalent SSD in 8GB: Detail
SuperTalent SSD in 8GB: Pins

Grundsätzlich ist das Prinzip das gleiche wie bei einer Flash-Speicherkarte. Jedoch läuft der Datenverkehr hier über ein IDE-Interface und auch die Controller-Funktionen wurden erweitert. Eine herkömmliche Speicherkarte hat eine Lebensdauer von etwa 300.000 Schreibzyklen. Dies ist aber für eine Festplatte zu wenig. Deswegen hat man hochwertigen Speicher verbaut und den Controller so erweitert, dass er immer gleichmäßig die Daten auf alle Zellen verteilt und somit eine Lebensdauer von über 1.000.000 Schreibzugriffen angegeben wird. Die Datensicherung soll mehr als 10 Jahre betragen. Nun aber zu Vorteilen gegenüber normalen Festplatten: Bei diesen werden die Daten mit einem Lese-/Schreibkopf auf Magnetscheiben gespeichert, da dies alles mechanisch geschieht sind HDDs aber anfällig gegenüber Erschütterung und Bewegung. Genau hier liegt ein großer Vorteil auf der Seite des Flashdrives. Hier gibt es keine mechanischen Teile, wodurch sie keinem Verschleiß in dieser Hinsicht unterliegt und auch Stöße bis zu 1000-G und Schwingungen bis zu 15-G bei laufendem Betrieb aushält. Gerade in Bereichen, in denen robuste Notebooks benötigt werden kann die Lösung von SuperTalent ihre Trümpfe ausspielen. Dazu trägt ebenfalls die Betriebstemperaturenspanne von 0°C bis 70°C bei. Hinzu kommen der geringere Energieverbrauch und natürlich der Effekt, dass es kein Betriebsgeräusch mehr gibt.