Enermax mit höherer Effizienz

EnermaxKomponenten

Netzteile wandeln den Wechselstrom (AC) aus der Steckdose in den für die Versorgung elektronischer Komponenten notwendigen Gleichstrom (DC) um. Ein Teil der eingespeisten Energie geht bei diesem Prozess jedoch verloren. Die Forderung nach „grünen“ PC-Systemen führte unter anderem zur Einführung des 80PLUS®-Zertifikats im Jahr 2005 und löste einen regelrechten Wettlauf um die höchste Effizienz bei PC-Netzteilen aus.
Durch Innovationen wie die hochleistungsfähige AHD²-Topologie (Enermax Revolution85+) gelang es den Netzteilherstellern innerhalb kürzester Zeit, die Energieverluste auf der Gleichstromseite deutlich zu reduzieren. Allerdings sind damit die technischen Möglichkeiten für weitere Optimierungen im DC-Bereich erst einmal erschöpft. Seither konzentriert sich die Netzteilbranche auf die Entwicklung einer hocheffizienten Wechselstromtechnologie. Ein extrem schwieriges Unterfangen, denn die Hersteller kämpfen mit hohen Produktionskosten oder schwacher Stabilität.

Die Dynamic Hybrid Transformer Topology, eine Kombination von drei zukunftsweisenden Innovationen, sorgt für eine deutliche Reduzierung der Energieverluste im Wechselstrombereich. Sie basiert im Grunde auf einem Resonanzschaltkreis, wie er zum Beispiel bereits bei LCD-Monitoren zum Einsatz kommt. Für die Anwendung in PC-Netzteilen erwies er sich jedoch als zu statisch und instabil. Enermax schaffte es diese Schwachpunkte zu überwinden und hat mithilfe einer dynamischen Energieversorgung von Kondensatoren und Transformatoren eine extrem flexible Wechselstromtechnologie entwickelt – bestens geeignet für den schwankenden Stromverbrauch der angeschlossenen Komponenten.

Dadurch sollen die Probanden Modu87+ und Pro87+ eine maximale Effizienz von bis zu 93% erreichen.

Enermax Modu87+ und Pro87+

Trackback URL for this post:

http://media-planet.org/trackback/16804