Google Street View in aller Munde

Dank der Medien und sicherlich auch Dank des "Sommerlochs" dominiert ein Thema die heutige Medienlandschaft. Die Rede ist von Google Street View. Fast keine deutsche Tageszeitung lässt sich dieses Spektakel entgehen.

Die Leipziger Volkszeitung [LVZ] titelt: "Widerstand gegen Google Street View wächst". Die Frankfurter Allgemeine Zeitung [FAZ] geht noch einen Schritt weiter und überschreibt seinen Artikel mit: "Im Googlenadentum". "Das unsichtbare Zweite" schreibt die Tageszeitung [TAZ], [BILD] geht natürlich noch einen Schritt weiter und "sorgt für Aufklärung": "Was Google-Street-View wirklich zeigt".

"Der Spiegel" hat gestern alles vor gemacht und ein "Politikum" gestartet. Der "Street-View-Streit" wird thematisiert und die Rede ist davon, wie sich Schwarz-Gelb vergoogelt. Doch bereits am Dienstag hatte "Focus" über den Aspekt geschrieben, dass "Aigner Street View" im Auge behält. Auch [heise] berichtete bereits am 10. August von dieser Thematik. Kurze Zeit später haben andere Technik-Magazine diese Berichterstattung aufgenommen und von einem Wirbel des Deutschand-Start gesprochen [Computerbild].

Doch was ist eigentlich geschehen?
Im Grunde gibt es einfach aktuell keine politisch relevanten Themen, ständig ist vom Sommerloch die Rede, wodurch sich die Medien auf nicht mehr ganz so taufrische Themen stürzen. [netzwelt.de] hat bereits am 25.5.2010 vom verzögerten Deutschland Start für Google-Street-View berichtet. Bereits da hatte sich Ilse Aigner zu Wort gemeldet und von Widersprüchen erzählt.

Nun soll es noch ein wenig mehr Werbung für den neuen Dienst von Google geben, denn spätestens zum Wochenende kennt diesen Dienst quasi jeder.

Wie bereits erwähnt wurde über die Angst vor Google schon vor einigen Tagen berichtet aber man muss ja "alle Themen wirklich komplett abhandeln".
Doch Googles 3D-Straßenaufnahmen sind nicht neu. [Golem] berichtete 2007 davon, dass die Erweiterung von Google-Maps auch in Deutschland umgesetzt werden soll.

[IMHO]
Der Mensch geht fast immer gegen Neuigkeiten vor. Dinge die er nicht fassen kann und gerade der Deutsche liebt seine "Privatssphäre". Wenn man selbst die eigenen Bilder im Netz veröffentlicht und vor den negativen Konsequenzen gewarnt wird, ist dies nicht so schlimm. Aber wenn der böse Internetdienst dies einfach ohne Einwilligung erledigt ist das Geschrei groß. "Jedermann hat das Recht von Google zu verlangen, dass das Haus, in dem er wohnt oder das ihm gehört, nicht über Street View abgelichtet wird" sagte Sachsens Verbraucherministerin Christine Clauß. Nun würde mich doch glatt mal interessieren, wieso ich verlangen kann, dass mein Mietshaus nicht im Internet erscheint!? Mein eigener Grund und Boden, mein eigenes Haus und mein eigenes Gesicht kann ich nachvollziehen!

Vielleicht hat dieses Ausmaß aber auch tatsächlich etwas gutes und die Leute denken zum ersten Mal über ihr Handeln im Internet nach... .

Ich persönlich bin der modernen Technik nach wie vor nicht abgeneigt, wieso soll ich mir die Vorteile nicht zu Nutze machen? Nun kann ich mir die Umgebung genauer anschauen. Mein Urlaubsziel, meine neue Wohngegend oder das Umfeld eines Freundes... .

Bild-Quelle: http://blog.netzmensch-design.com

Google Street View Autos von http://blog.netzmensch-design.com

Trackback URL for this post:

http://media-planet.org/trackback/17221

Überall Google Street View

Eine kleine Zusammenfassung der Berichterstattung von Google Street View.